Referenzen

Hansa Park

Seit 2005 sind wir an verschiedenen Bauvorhaben im Hansapark beteiligt. In der Winterpause 2008/2009 baute der Hansapark eine neue Achterbahn, die zum großen Teil in geschlossenen Räumen fährt. Die „Einhausung“ der Achterbahn wurde durch die Nachahmung der Stadtmauern von Novgorod gebildet. Zwei wichtige Teile dieser Achterbahn sind zwei Türme.Die Dachkonstruktionen der Türme wurden am Boden gefertigt und dann als fertiges Dach auf die einzelnen Türme gesetzt. Diese Arbeitsweise wurde auch beim Bau des Holstentores angewandt.

Zum Jahreswechsel 2010/2011 führte der Hansapark in Sierksdorf sein Konzept „Die Hanse“ weiter. Im Eingangsbereich wurde ein Holstentor gebaut. Auch wurde zur gleichen Zeit mit dem Bau der Achterbahn „Die Schlange von Midgard“ begonnen. Diese Achterbahn ist mit dem Fluch von Novgorod vergleichbar, nur ist alles „etwas kleiner“, sie wurde zur Saisoneröffnung 2011 in Betrieb genommen.


Ehemalige Haftanstalt

Bei dem denkmalgeschützten Bestandsbau von 1908 handelt es sich um die ehemalige Jugendarrestanstalt Hamburg Wandsbek. Das Bestandsgebäude sowie ein zweigeschossiger Erweiterungsbau mit Tiefgarage sollen durch das benachbarte Amtsgericht als Büro- und Lagerfläche genutzt werden.


Kranbahn

Bei diesem Bauvorhaben handelt es sich um die Erweiterung der Schiffsverladeanlage. Die Laufschienen der Verladeanlage sollen um ca. 25 m erweitert werden. Im Bereich des Bestandsgebäudes ist die Laufschiene auf einer Kragplatte des Bestandssilos gelagert. Im Bereich der Erweiterung ist ein Anschluss an den Bestand nicht möglich, daher wird in diesem Bereich eine Stahlkonstruktion angeordnet.


Halle

Neubau einer landwirtschaftlichen Nutzhalle auf einem Reiterhof in Holzbinderkonstruktion als 3-Gelenkrahmen.